Verfasst von 21:10 Ideen • 21.778 Kommentare

Holunderblüten-Sirup

Holunderblütensirup lässt sich ganz einfach selbst herstellen. Außerdem lernst du wann du die Holunderdolden ernten kannst.

Holundersirup

Zutaten:

  • 5 Blütendolden
  • 500g Zucker*
  • 1 Zitrone
  • 500ml Wasser


* oder eine Flasche Agavendicksaft

Außerdem nützlich: Nudelsieb, feines Sieb, Küchenmesser, Zitronenpresse, Kochtopf,  -löffel, Glasflasche, Schüsseln.

Holunderblütensirup lässt sich auf einfache Weise selbst herstellen und schmeckt noch dazu sehr lecker. Frisch gekühlt ist er eine wohltuende Erfrischung. 

Holunderblütensaft lässt sich Zubereiten indem man die Blütendolden in Wasser gibt und kräftig umrührt. Anschließend sollte das Getränk noch gesiebt werden, da Tierchen und Blüten im Gefäß verbleiben werden. Der Sirup hingegen ermöglicht einem, unabhängig von der Jahreszeit, den Genuss eines Getränkes mit Holunderaroma.

Bereits zu Urzeiten nutzten die Menschen den Holunder auf vielerlei Weise: seine Beeren wurden zum Färben verwendet, seine hohlen Äste zum Feuerbohren und zur Herstellung von Flöten.

Auch seine Blüten dürften unseren Vorfahren bereits geschmeckt haben. Man erntet sie im reifen Zustand. Diesen erkennt man daran, dass sie geöffnet sind und stark duften.

Achtung: die Holunderbeeren sind giftig! (Sambunigrin – Übelkeit, Erbrechen und Durchfall)

Holunder

1. Ernten

Ab Mai können bereits die ersten Blüten zu sehen sein. Jedoch kann es mitunter etwas dauern. Im Juni oder Juli wirst du zahlreiche reife Holunderdolden finden. Achte darauf, dass du ausschließlich die Blüten des Zwergholunders pflückst, denn es besteht eine, wenn auch geringe, Verwechslungsgefahr mit dem Schwarzen Holunder. Rieche vor dem Ernten an den Blüten. Riecht es angenehm nach Holunder, dann hast du den richtigen Strauch.

Die “Blütenbüschel” nennt man übrigens Dolden. Das Wort “Dolde” kommt vom mittelhochdeutschen Wort “Tolde” für „Wipfel oder Krone einer Pflanze“. Vielleicht kennst du die Dolden auch bereits vom Bärlauch.

2. Abwaschen

Unterziehe die gesammelten Dolden einer Katzenwäsche. Welke Blüten, Schmutz und kleine Krabbeltiere, die ebenfalls den Blütensaft genossen haben, werden so herausgespült und landen später nicht in deinem Glas. Hierfür kannst du ein Salat- oder Nudelsieb zu Hilfe nehmen.

Omas Tipp: Schneide / zupfe so viel Grün ab wie möglich.

3. Ansetzen

Nachdem du die Holunderblütendolden nochmals etwas abgeschüttelt hast legst du sie einen Tag lang in Wasser (ca. 100ml je Blütendolde) ein. Hierfür kannst du zum Beispiel eine Salatschüssel nutzen.

4. Abseihen

Verwende nun ein feineres Sieb, sowie eine zweite Schüssel. Gieße die Blüten gemeinsam mit dem Wasser durch das Sieb in die andere Schüssel. (Alle Blüten sollten im Sieb verbleiben.)

5. Zuckern

Nun wird es Zeit für den Zucker. Gebe den Zucker (pro Dolde etwa 100 Gramm) in den gefilterten Saft. – Alternativ kannst du auch statt des Zuckers die oben angegebene Menge Agavendicksaft (mehr dazu: externer Link) verwenden.

6. Zitronensaft

Halbiere nun vorsichtig die bereitgelegten Zitrone mit einem Messer und presse sie aus. Hierfür kannst du eine Zitronenpresse nehmen oder bist du selbst stark genug? – Den Zitronensaft gibst du nun direkt in deinen Holundersirup. (Statt der Zitronen könntest du auch  10g Zitronensäure nehmen. Wenn du keine Zitronen magst, kannst du auch komplett darauf verzichten.)

Omas Tipp: Durch die Zugabe von Zitronensäure wird es nicht ganz so süß!

7. Aufkochen

Spätestens jetzt benötigst du Unterstützung durch Mama oder Papa. Gebe den Saft in einen Kochtopf und lasse ihn etwas aufkochen. Durch das Kochen löst sich der Zucker leichter und der Sirup wird länger haltbar (da Keime abgetötet werden). Rühre gelegentlich um und koche den Saft nicht zu lange!

8. Abfüllen

Lasse dir hierbei ebenfalls von einem Erwachsenen helfen. Mit der Hilfe eines Trichters könnt ihr nun den heißen Holunderblütensirup in eine gut gespülte Flasche füllen. Achtung: nicht am heißen Saft oder Glas verbrennen!

Der Sirup ist nun mehrere Monate lang haltbar. Wie lange kann man nicht genau vorhersagen, aber sicherlich lang genug, denn er wird ohnehin ruckzuck leer getrunken sein! Wie bei allen zuckerhaltigen Getränken gilt: genieße den Holundersirup in kleinen Mengen, dann hast du länger etwas davon.

9. Genießen

Lasse den Sirup nun Abkühlen und gedulde dich noch etwas. Bald ist es soweit und du kannst den Holunderblütensirup mit etwas Wasser oder Sprudel aufgießen und genießen!

Omas Tipp: 5 Tage ziehen lassen!

Als Dekoration eigenen sich die Blätter von Pfefferminze oder Zitronenmelisse. Auch dürfen Strohhalm und Eiswürfel natürlich nicht fehlen.

Übrigens eignet sich der Sirup auch für allerlei andere Sachen. Du kannst ihn beim Backen in Kuchen und Muffins einsetzen, dein Eis mit ihm dekorieren oder einem Tee das besondere Extra geben. Auch kannst du ihn verschenken, denn Erwachsene trinken ihn gerne zusammen mit Sekt oder Bier.

(Visited 678 times, 1 visits today)
Schlagwörter: , , , Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2022