Verfasst von 21:46 Aktionen • 8.748 Kommentare

Neue Nistkästen

Aktualisiert: Kurz vor dem erneuten Wintereinbruch wurden alle acht Nistkästen montiert.

Nistkasten-Aktion

Aktualisierung vom 28. März 2022: Aufgrund der Wetter­vor­her­sage für das kommende Wochenende haben wir die Kästen kurzer­hand bereits heute aufgehängt.

Aktualisierung vom 2. April 2022: Am Wochenende wurde “Schlechtwetter-Programm” gemacht. Die Bienwaldfüchse haben eigene Nistkästen aus Holz zusammenleimt und anschließend bemalt. Diese Kästen durften dann von den Kindern mit nach Hause genommen werden und, das Einverständnis der Eltern vorausgesetzt, im eigenen Garten aufgehängt werden. Weiterlesen…

Wir freuen uns auf das Frühlingsgezwitscher!

Nistkasten aufgehängt in Scheibenhardt
Nistkästen Karte Bienwald bei Scheibenhardt

Folgende Nistkästen wurden montiert:

Nistkasten Halboffen von NABU

Halboffener Nistkasten für Halbhöhlenbrüter, wie Rotkehlchen, Zaunkönig, Amsel oder Bachstelze. Sollten außerhalb der Reichweite unseres Fuchses montiert werden.

Nistkasten halbrund von NABU

Ovaler Nistkasten mit einem Einflugloch von 32mm, ideal für Blaumeise, Kohlmeise, Tannenmeise, Haubenmeise, Feldsperling, Haussperling, Kleiber, Grauschnäpper.

Nistkasten klassisch von NABU

Klassischer Nistkasten mit einem Einflugloch von 28mm. Beliebt  bei kleineren Meisenarten, wie  Blau- oder Tannenmeisen. 

Alle Nistkästen wiegen etwa 4 kg und sind aus Holzbeton. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Holzfaser und und Beton, die sehr langlebig ist. Nistkästen dieser Art erzielen erfahrungsgemäß ein besseres Brutergebnis, da innerhalb des Kastens weniger Temperaturschwankungen auftreten und außerdem früher die geeignete Bruttemperatur erreicht wird. Darüber hinaus ist Holzbeton atmungsaktiv, somit bildet sich weniger Kondensat im Kasteninneren.

  • Atmungsaktiv und isolierend (im Sommer und im Winter)
  • Witterungsbeständig und langlebig
  • Nachhaltig produziert (FSC-zertifiziertes Holz)
  • Herstellung in Europa

© Bilder / Bezugsquelle: NABU

Worauf muss man achten?

  • Nistkästen sollten in einer Höhe von 2-3 Metern aufgehängt werden.
  • Um die Bäume zu schonen sollten entweder rostfreie Alu-Nägel oder Gurte verwendet werden.
  • Die Nistkästen sollten aufgrund des Wetters nach Osten oder Südosten ausgerichtet sein.
  • Die Kästen dürfen nicht nach hinten über hängen (wenn dann nach vorne), wegen des Regens.
  • Der Abstand zwischen gleichen Kästen sollte  wegen des Nahrungsangebotes mindestens 10 Meter betragen (Ausnahme: Koloniebrüter, wie Star und Schwalben).
Nistkasten wird montiert
Nistkästen NABU
(Visited 457 times, 1 visits today)
Schlagwörter: , , , , Zuletzt bearbeitet: 11. April 2022